Pfingsttörn: schwieriger Anfang

von Mikolaj Trzeciecki / am 02.06.2019 / in Allgemein

Ich freue mich wahnsinnig, jetzt wieder am Boot zu sein. Zwei Wochen – wohin wohl können wir segeln?

Wir kommen am Montag Abend an, wir haben nur zwei Sachen zu erledigen: Wanten entspannen und die Kühlwasserpumpe ersetzen. Dann können wir lossegeln – so der Plan.

Angekommen, stellen wir fest, dass die Bilge voll Wasser ist. Das bedeutet zwei Sachen:

  • wir haben ein Leck irgendwo, und

  • die automatische Pumpeninstallation hat nicht funktioniert.

Darüber hinaus, die Kühlwasserpumpe lies sich nicht wechseln: ich konnte das Montageblech nicht von der alten Pumpe abschrauben, weil eben das Antriebsrad sich nicht abnehmen lies.

Zwischen den Arbeiten lassen wir uns gut gehen in unserem Segelclub

Erst am nächsten Tag, mit Hilfe des Nachbars Michael finden wir die Ursache des Problems mit dem Schwimmschalter: eine der Positionen des Dreifachschalters schaltet nicht. Wir stellen die funktionierende Position auf den Schwimmschalter und so habe ich die Automatik der Bilgenpumpe wieder im Einsatz. Das testen wir gleich, indem wir eine Flasche Wasser in die Bilge kippen.

Die Leckursache ist inzwischen auch klar: der Toilettenbecken ist ganz leer. Gut dass alle Ventile zu waren, so leckte nur der Inhalt des Beckens in der Bilge. Die Toilette werde ich wohl auswechseln müssen. Ich wollte eh eine manuelle Toilette haben, dies wird wohl schneller kommen als gedacht.

Michael bringt mich auch auf die Idee, die Schrauben am Montageblech einfach zu köpfen. So kann ich die neue Pumpe mit anderen Schrauben an das Blech befestigen und dann am Motor. Wir sind einsatzbereit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.